Landsberg am Lech

- Lagerfeuer im Wildpark - Festnahmen mit Widerstand, Körperverletzung und Gefangenenbefreiung

Eine zunächst „harmlose“ Ordnungswidrigkeit führte bei der Personalienfeststellung zu massiven Straftaten und Angriffen auf Polizeibeamte.

Am Freitag, 11.03.16, kurz nach Mitternacht war mitgeteilt worden, dass im Wildpark, oberhalb der Teufelsküche ein Lagerfeuer brennen solle.
Eine Streife der Polizeiinspektion Landsberg stellt dann vier Personen - eine 31-jährige Frau aus Landsberg, einen 34-jährigen Mann aus Landsberg, einen 29-jährigen Mann aus Weilheim und einen vierten unbekannten Mann - vor Ort fest, die unerlaubt dieses Lagerfeuer angezündet hatten und sich dort beim Feiern aufhielten.

Bei der Personalienfeststellung verweigerte der 29-jährige die Angabe seiner Personalien, schubste einen Polizeibeamten weg und wollte davonlaufen. Er wurde festgehalten und festgenommen. Dies wollten nun der zweite Mann und die Frau verhindern, indem sie auf die Beamten losgingen. Dabei sprühte die Frau einem Beamten Pfefferspray ins Gesicht.

Anschließend liefen die beiden weg.
Sie konnte etwa eine Stunde später in der Altstadt festgenommen werden.

Der vierte Mann, der sich an den Aktionen nicht beteiligt hatte, war ebenfalls weggelaufen.

Alle Beteiligten waren zum Teil erheblich alkoholisiert.

Die beiden Männer hatten ein Einhandmesser und ein Kampfmesser bei sich - diese Waffen wurden beschlagnahmt.

Alle drei wurden nach der Feststellung der Personalien in Absprache mit der Staatsanwaltschaft wieder entlassen.
Je nach Tatbeteiligung werden gegen alle drei Strafanzeigen wegen Widerstand, Gefangenenbefreiung, Gefährlicher Körperverletzung und Verstößen nach dem Waffengesetz erstellt.



Polizei Landsberg/Lech | Bei uns veröffentlicht am 11.03.2016


Hier in Landsberg am Lech Weitere Nachrichten aus Landsberg am Lech

Karte mit der Umgebung von Landsberg am Lech

Landsberg am Lech

Pressemitteilungen

Bitte beachten Sie, dass viele dieser Artikel von externen Verfassern stammen und hier lediglich veröffentlicht werden. Wir machen uns deshalb nicht die Meinung der jeweiligen Verfasser zu eigen.


Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten
Kontakt, Impressum und Datenschutz